Ausbildung oder ein duales Studium

"Warum möchte ich eine Ausbildung oder ein duales Studium in der Versicherungswirtschaft beginnen? Und warum gerade bei der Haftpflichtkasse? Wer diese Fragen sinnvoll beantworten kann, ist gut auf eine Bewerbung bei uns vorbereitet. Denn: Die Berufswahl nach der Schule ist enorm wichtig – sie stellt die entscheidenden Weichen für das weitere Leben. Wir legen deshalb Wert darauf, dass Schüler diese Entscheidung bewusst und aus Überzeugung treffen!“

Markus Kilian, Ausbildungsleiter

Anpacken und etwas bewegen

"Wir suchen junge Menschen, die nicht immer nur zuschauen, sondern auch selbst anpacken und etwas bewegen möchten. Sie sollten Probleme nicht scheuen, sondern sie angehen, nach Lösungen suchen und sich dabei nicht mit Mittelmaß begnügen, sondern stets ihr Bestes geben."

Markus Sander, Abteilungsleiter Personal

Bewerbung ist für uns die entscheidende Arbeitsprobe

"Die Bewerbung ist für uns die entscheidende Arbeitsprobe! Überzeugen lassen wir uns deshalb von vollständigen und fehlerfreien Unterlagen, die ein spannendes Anschreiben, einen lückenlosen tabellarischen Lebenslauf sowie alle relevanten Schul- und Praktikumszeugnisse umfassen."

Katrin Neumann, Personalreferentin

Duales Studium

"Voraussetzung für ein duales Studium bei uns ist das Abitur, für eine Ausbildung erwarten wir mindestens einen guten Realschulabschluss oder die Fachhochschulreife. Und gute Leistungen in Mathe und Deutsch sind schließlich auch einfach ein Muss."

Nathalie Fröhlich, Personalreferentin

Noten sind für uns nicht alles

"Auch wenn es nicht ohne einen guten Schulabschluss geht: Noten sind für uns nicht alles! Wir suchen authentische und aufgeschlossene junge Menschen, die mit ihrem Auftreten einen bleibenden Eindruck bei uns hinterlassen und im Vorstellungsgespräch einfach sie selbst sind."

Simone Bausch, Personalreferentin

Nicht nur der erste Eindruck zählt.

Aber auch der.

Und weil wir selbst am besten wissen, was uns beeindruckt, stehen wir Bewerbern mit Rat und Tat zur Seite. Die besten Tipps geben können dabei die Kollegen, auf deren Schreibtischen die Bewerbungen am Ende auch tatsächlich landen. Deshalb haben wir genau bei ihnen nachgefragt.

Zurück Nach oben